Die schönsten Seiten des Handwerks

logo_0

Quelle: ihm.de

Dieses Jahr ist es wieder soweit und die IHM findet wieder einmal statt. Die Internationale Handwerksmesse München ist die Leitmesse für Handwerk und Mittelstand startet am 12.  März und findet 7 Tage lang auf dem Messegelände in München statt. Handwerkliches Können, Kontaktbörse oder die Vergabe diverser Preise gehören zu der IHM genauso wie der Überblick über die einzelnen Berufe und die Möglichkeiten, die diese bieten. Die Messe präsentiert Ihnen über 1.000 Austeller, die die gesamte Bandbreite der Dienstleistungen und Produkte des Handwerks vorführen. Unteranderem zeigen  über 60 Handwerke die neusten Trends und Innovationen. Auf der Messe finden sie viele verschiedene Themenbereiche, wie zum Beispiel: Bauen und Planen, Mobiliar und Einrichtung, Wellness und Gesundheit, sowie Technik. Für jedermann ist ein interessantes Thema dabei. Zu den Höhepunkten der Münchner Handwerksmesse gehören unteranderem die vielen Leistungs- und Sonderschauen, auf denen Handwerksprofis aus der ganzen Welt jedes Jahr aktuelle Themen, spannende Innovationen und herausragende Arbeiten präsentieren. Die meisten Besucher ziehen die Aktionsschauen an. Dort können Sie nicht nur mitmachen, sondern dürfen auch anfassen und ausprobieren. An der Tageskasse können Sie sich eine Tageskarte für 13.00€ kaufen. Die Messe ist täglich von 9.30 Uhr bis 18.00 Uhr geöffnet und bietet Unterhaltung für alle Altersklassen. Eine Anfahrt ist nicht nur mit dem Auto möglich, sondern auch mit der S-Bahn und der Bahn. Die S-Bahn Station und die U-Bahn Station befinden sich im Messegelände. Falls Sie noch mehrere oder genauere Informationen brauchen, hat die IHM auch eine Internetseite auf der Sie sich genauestens informieren können.

Auf Shoppingtour in München

München ist nicht nur für kulturbegeisterte und unternehmungslustige  Menschen interessant sondern man kann hier auch wunderbar zum Shoppen gehen. Was München auszeichnet ist eine Vielzahl von sehr interessanten Boutiquen. Selbstverständlich sind die Preise etwas höher, doch  man kann sich ja auch nur ein wenig in den Geschäften umsehen, ohne etwas zu kaufen.

Eine besondere Attraktion findet im Frühling im ersten Samstag des Frühlingsfestes statt. Hier wird nämlich auf der Münchner Theresienwiese (auf der im Herbst alljährlich das Oktoberfest ist) ein Riesenflohmarkt statt. In diesem größten Flohmarkt Bayerns werden von 7 Uhr in der Früh bis 16 Uhr am Nachmittag alles verkauft, was man selber nicht mehr braucht, aber vielleicht einem anderen noch von Nutzen sein könnte. Daneben gibt es noch eine Reihe von anderen Flohmärkten. Weitere Informationen dazu findet man auf der Internetseite der Stadt München oder man sucht einfach im Internet nach Einkaufen München, dadurch findet man auch leicht die entsprechenden Seiten.

Wer den Trubel auf einem Flohmarkt nicht so sehr mag, der findet möglicherweise auf den bekannten Einkaufsmeilen von München das Richtige. Da ist zum Beispiel der Marienplatz, die Neuhauser- und Kaufingerstraße in der Altstadt. Die beiden letztgenannten Straßen bilden zusammen die bekannteste Einkaufsstraße von München. Hier gibt es nicht nur unzählige Gemüsestände, sondern auch sehr viele Straßenkünstler, die das schlendern durch diese Straßen zu einem einmaligen Erlebnis machen.  Als Einkaufsparadies bekannt ist auch Schwabing, besonders in der Leopoldstraße finden sich sehr viele Geschäfte, die manchmal nur ein sehr begrenztes, dafür aber ein exklusives Angebot bereithalten.

Wer eine Übernachtung in München sucht und viel Geld ausgeben möchte, der kann in der Maximilianstraße wohnen. Hier kann man nicht nur viel Geld für ein Zimmer ausgeben sondern auch für Mode, Schuhe und andere Accessoires. Hier sind alle großen Namen aus der Welt der Mode vertreten.

Übrigens: Es gibt durchaus auch andere und preiswertere Übernachtungsmöglichkeiten, wer nach Übernachtung München googelt, der findet bestimmt etwas Passendes.

Im Doppeldeckerbus durch München

Wer wenig Zeit hat und trotzdem die wichtigsten Sehenswürdigkeiten München betrachten will, der kann eine Stadtrundfahrt in einem Doppeldeckerbus buchen. Von hier aus erlebt er in zwei Stunden die wichtigsten Stätten und kann danach München wieder verlassen um zu einem späteren Zeitpunkt mit mehr Muße wieder zu kommen.

Nach der Übernachtung und einem ausgedehnten Frühstück in einem schönen Hotel München beginnt der Ausflug in der Elisenstraße. Von hier aus sieht man das Wahrzeichen der bayrischen Landeshauptstadt, die Frauenkirchen. Mit ihren imposanten zwiebelförmigen Zwillingstürmen überragt sie sämtliche Gebäude. Am Alten Botanischen Garten befindet sich der Neptunbrunnen. Vor allem im Frühling und im Sommer kann man sich an der bunten Blumenpracht in diesem Garten erfreuen. Mitten im Altstadtring erhebt sich der Wittelsbacher Brunnen. Wer Zeit hat sollte hier ein wenig verweilen und einfach einen beruhigenden Blick in das Wasser werfen. Ein Muss für jeden Besucher sind die Pinakotheken, die sich hier anschließen. Diese Gemäldesammlungen gehören zu den bedeutendsten Galerien der Welt. Auf dem Königsplatz sieht sich der Besucher urplötzlich in das antike Griechenland zurückversetzt, nach deren Vorbild die Propyläen gestaltet sind. Allerdings führen diese hier nicht zur Akropolis sondern zur Glypothek, in denen man griechische und römische Skulpturen bewundern kann. Nun bewegt sich der Bus weiter nach Norden. Am Nymphenburgkanal entlang wird schließlich das Schloss Nymphenburg erreicht. Die Residenz der Wittelsbacher besteht nicht nur aus schönen Gebäuden sondern beinhaltet auch das Museum Mensch und Natur, das nicht nur für Schulklassen sehenswert ist. Ebenfalls im Norden befindet sich der Olympiapark. Hier wurden 1972 die Olympischen Sommerspiele ausgetragen.

Nun fährt der Bus wieder Richtung Süden und passiert das Siegestor. Nun kommt man zu den weitläufigen Gebäuden de Ludwigs-Maximilians-Universität. Schräg gegenüber kann man das zweitgrößte Altarfresko der Welt bewundern, dass sich in der Ludwigskirche befindet. Am westlichen Ende der Maximiliansstraße befindet sich eine wichtige Sehenswürdigkeit der Kultur München, nämlich das Nationaltheater. Hier finden allabendlich hochkarätige Opernaufführungen mit internationalen Stars statt. Abschließend kann man noch einen Blick auf die Museumsinsel werfen mit dem berühmten Deutschen Museum.

Seinen Urlaub in München jetzt schon planen

Wer schon mehrmals Hotels in München gebucht hat, der weiß, dass es manchmal schwierig ist hier passend unterzukommen. Aus diesem Grund sollte man jetzt schon anfangen zu planen, wenn man im Sommer eine gute Unterkunft in München haben will. Auf der Suche nach dem richtigen Zimmer kann man verschiedene Informationsquellen benutzen. Wer schon mehrmals in der Stadt war und das letzte Mal gute Erfahrungen gemacht hat, wird wahrscheinlich wieder das gleiche Zimmer nehmen. Wer ganz neu in der Stadt ist, der kann die Angebote im Internet vergleichen. Wen man sich die Internetseiten ansieht, dann bekommt man schon ein sehr anschauliches Bild von der Ausstattung und dem Komfort, den das Zimmer zu bieten hat.
Hat man sich nun für ein schönes Zimmer in einem Hotel entschieden, dann kann man damit beginnen, die interessanten Sehenswürdigkeiten und Veranstaltungen München herauszusuchen, die man dieses Jahr besuchen möchte. Im Internet findet man einen sehr detaillierten Veranstaltungskalender und zu jedem Event auch noch eine genaue Beschreibung. Manche Menschen machen das zwar nicht, sondern lassen sich einfach treiben und sehen, wo der Strom der Menschen sie hintreibt, doch auf diese Weise kann es natürlich geschehen, dass man wichtige Sehenswürdigkeiten einfach nicht mitbekommt.
Übrigens sollte man Pläne nicht nur für den Tag, sondern auch für die Nacht machen. Wer sich für Veranstaltungen interessiert, der sollte ein Konzert in der bayrischen Landeshauptstadt besuchen. Besonders bekannt ist das Gasteig, denn es bietet regelmäßig Konzerte internationaler Künstler. Ebenso bedeutsam ist das Münchner Nationaltheater. Wer allerdings in den bayrischen Sommerferien nach München kommt, der wird sehr oft vor verschlossenen Türen stehen, denn im August hat das Theater normalerweise geschlossen.
An Unternehmungen und Möglichkeiten besteht also kein Mangel, man muss sich nur die Zeit und die Mühe machen, die interessanten herauszusuchen und dann natürlich frühzeitig zu buchen.

Das Zentrum von München

In fast jeder Stadt gibt es ein Zentrum. Oft ist das die Altstadt, aus deren Kern sich nach und nach gleich einer Zwiebel mehrere Schichten angelegt haben und die heute die gesamte Stadt ausmachen. Auch München hat eine Altstadt und hier ist eindeutig der Marienplatz der Mittelpunkt und eine wichtige Sehenswürdigkeit München. Die bayrische Landeshauptstadt wurde im Jahre 1158 durch Heinrich den Löwen gegründet und seit dieser Zeit ist der Marienplatz das Zentrum von München. Allerdings hieß er damals noch nicht Marienplatz, den Namen erhielt er erst später. Oft wurde er einfach Markt oder Platzl genannt. Wie der Name es schon andeutet wurden auf diesem Platz über Jahrhunderte hinweg Märkte für Eier, Getreide, Fisch und Wein abgehalten. In späterer Zeit wurde hier dann immer mehr Getreide verkauft, so dass der Markt unter dem Namen Schrannenplatz bekannt wurde. Allerdings wurde im Norden der Fischmarkt abgehalten. Im Jahre 1638 ließ Kurfürst Maximilian I auf diesem Platz die Mariensäule errichten. Damals gab es dagegen regelrechte Aufstände, denn München galt als stadteigenes Territorium und ein Fürst durfte hier nicht einfach eine Säule errichten. Doch der Kurfürst setzte sich durch und die Säule, die heute eines der Wahrzeichen der Stadt ist, blieb bestehen.
Der Marienplatz erhielt seinen Namen erst 1853 und wurde im Jahre 1972 grundlegend verändert, denn da wurde der Platz zur Fußgängerzone und die Mariensäule etwas mehr in die Mitte versetzt.
Wer sich nach einer Übernachtung München umsieht, der findet im Zentrum von München übrigens auch einige sehr gute Hotels, von denen er dem bunten Treiben auf dem Marienplatz jeden Tag zusehen kann. Da sich hier auch gleich eine große U- und S-Bahn befindet, kann man hier sehr schöne Ausflüge zur Umgebung von München unternehmen.

munich top tourist attractions

Das Wahrzeichen von München

Was in Paris der Eiffelturm, das ist in München die Frauenkirche. Wer sich ein Luftbild von München betrachtet, der erblickt den Dom zu Unserer Lieben Frau sofort. Mit seinen Türmen von fast 100 Metern überragt diese Sehenswürdigkeit München die anderen Gebäude. Das hat einen ganz einfachen Grund, denn die Stadtverwaltung erlaubt innerhalb und außerhalb des mittleren Rings keine Gebäude über 100 Meter. Wer einen imposanten Blick auf die Stadt von der Vogelperspektive aus machen möchte, der sollte den Südturm besteigen. Übrigens: Die Legende, dass sich die beiden Türme um genau einen Meter in ihrer Höhe unterscheiden ist nicht richtig. Tatsächlich sind sie fast gleich hoch.

Wer nach dem Frühstück von seiner Übernachtung München aufbricht um die Frauenkirche zu besichtigen erlebt zunächst eine Überraschung. Wer im Kölner Dom war, der weiß, dass diese Kirche im inneren sehr dunkel ist. Ganz anders die Frauenkirchen, diese wirkt hell und einladend. Der Raum selber ist durch Säulen in drei Kirchenschiffe eingeteilt. Wer nach unten blickt, der sieht ein Rautenmuster und die Decke ist als Sternengewölbe gestaltet. An den Seitenwänden der Kirche sind insgesamt 21 Kapellen eingebaut. Diese Kapellenwaren früher oft in Privatbesitz und wurden innerhalb der Familie weitervererbt. Solch eine Kapelle war beliebter als ein ebenso sehr begehrtes Grab in der Kirche, da man sich dadurch ein größeres Seelenheil im Jenseits zu erkaufen hoffte.  Bemerkenswert an der Kirche ist übrigens noch seine Größe: Sie fasst ungefähr 20000 Menschen. Das ist sehr ungewöhnlich, da München zum Zeitpunkt des Kirchenbaus im 15. Jahrhundert nur etwa 13000 Einwohner zählte.

Hotel oder Campingplatz?

Wer seine Reise nach München plant, sollte diese frühzeitig tun, denn sehr oft sind die besten Plätze schon lange vor dem gewünschten Reisetermin ausgebucht, besonders wenn es sich um Zeiträume handelt, die sehr beliebt sind. So sollte man einen Münchenbesuch Ende September und Anfang Oktober  am besten schon im Frühjahr in seine To-Do-Liste mit aufnehmen, denn sonst findet man selten ein gutes Hotel München bietet natürlich neben einer schier unübersichtlichen Hotellandschaft auch einige interessante Campingplätze.

Wer zu lange Wartet um seine Übernachtung München zu buchen, dem bleibt oft gar keine andere Wahl als auf einen Campingplatz auszuweichen.  Einen sehr schönen  findet man zum Beispiel in Thalkirchen, direkt am Eingang zum berühmten Tierpark Hellabrunn. Hier kann man direkt an der Isar buchstäblich seine Zelte aufschlagen. Der Fluss ist an dieser Stelle nicht sehr tief und ein leicht abfallender Kiesstrand lädt zum Sonnenbaden ein. Wer Lust hat kann durch das Wasser zu der kleinen Insel waten, die sich aus der Mitte des Flusses erhebt und es sich dort gemütlich machen während die Wolken über seinen Kopf hinweg ziehen. Wer Lust hat kann auch einen Besuch im Tiergarten anschließen.

Allerdings ist es oft so, dass man sich nach einem erlebnisreichen Tag, an dem  man sich die Sehenswürdigkeiten in München angesehen hat in sein gemütliches Hotelzimmer zurückziehen will  und den Abend mit einem guten Gespräch und einem kleinen Glas Wein ausklingen lassen möchte. Wer gerne Zentral übernachtet sollte sich die Angebote der Hotels, die sich in der Nähe des Hauptbahnhofes befinden ansehen. Hier hat man in alle Richtungen sehr kurze Strecken. Wer mit der Bahn anreist braucht nicht lange zu seinem Hotel wandern und von der U-Bahn führen viele Wege zu den Schönheiten der bayrischen Landeshauptstadt.

Der Fasching in München

Heuer ist der Fasching kurz und deshalb heißt es nicht lange warten, denn ehe man sich versieht ist er zu Ende und der Vergnügungshungrige muss bis zum nächsten Jahr warten.

Es gibt so viele Veranstaltungen München, weshalb  die Wahl schwer fällt und man schon einen Führer durch das Dickicht der Veranstaltungen braucht. Auf der anderen Seite gibt es eine Handvoll Events, die darf und sollte man einfach nicht versäumen. Den Chrysanthemenball zum Beispiel. Hier kann man sich nicht nur bestens unterhalten, sondern unterstützt auch bedürftige Kinder. Am 26. Januar steigt die Ballnacht unter der Schirmherrschaft von keinem geringeren als Ministerpräsident Horst Seehofer. Da es bei dieser Veranstaltung erfahrungsgemäß immer sehr spät wird, sollte man sich rechtzeitig bei einem der vielen Hotels München einmieten.

Am 27. Januar sind die beiden Klitschko-Brüder in München. Da sage noch einer, Boxer würden keinen Spaß verstehen. Die Brüder werden in diesem Fasching sogar mit dem Karl-Valentin Orden auf der Narhalla Soirée ausgezeichnet. Den Orden übergeben übrigens Rosi Mittermaier und Christian Neureuther.

Zwölf Mal in diesem Fasching bittet die Max-Emanuel-Brauerei zu den sogenannten Weißen Festen. Die haben ihren Namen aus der Tradition, dass man diese Feste nur in weißer Tracht besuchen darf.

Am 28. Januar gibt es den ball.total. Dieser findet im Deutschen Theater statt. Es gibt ein köstliches 3-Gänge-Menü, Tanzshows und Artisten. Außerdem bekommen die Gäste noch einen kleinen Eindruck von den nächsten Programmhighlights des Deutschen Theaters.

Dies war nur ein kleiner Ausschnitt der wichtigsten und interessantesten Veranstaltungen in diesem Fasching.

Übrigens: Wer nach Übernachtungen München Ausschau hält, der braucht nicht immer nur die teuersten Hotels nehmen. Auch 3-Sterne-Hotels bieten einen sehr guten Komfort und sind preislich deutlich günstiger.

Das Tollwood-Festival in München

Das Tollwood-Festival findet zweimal im Jahr statt. Es gibt ein Sommertollwood, im Olympiapark und ein Wintertollwood, auf der Theresienwiese. Erlebnishungrige, die eines dieser Festivals besuchen wollen, sollten sich rechtzeitig ein Zimmer in den zahlreichen Hotels München mieten. Am besten eines, das in der Nähe des Veranstaltungsplatzes liegt.

Das Sommerfestival gibt es seit 1988 und es erstreckt sich über 25 Tage, verteilt auf die Monate Juni und Juli. Auch im Jahr 2012 kommen wieder viele interessante Künstler  zu dem Festival um sich dem Münchner Publikum zu stellen. Diese 25 Tage sind ein fester Bestandteil in der Kultur München. Der Besucher kann aus über 50 Gastronomieständen und aus mehr als 200 Ständen wählen, die Kunsthandwerk anbieten. Jeden Tag gibt es eine andere Veranstaltung mit hochkarätigen Künstlern. So ist 2010 der berühmte amerikanische Countrysänger Kris Kristofferson aufgetreten.

Mit den Christkindlmärkten startet auch das Wintertollwood auf der Theresienwiese. Da wo vor einigen Wochen noch das Oktoberfest tobte, gibt es jetzt Kleinkunst und Kunsthandwerk zu bewundern. Übrigens hat das Wintertollwood auch seinen eigenen kleinen Weihnachtsmarkt. Dieses Festival wird seit 1991 abgehalten. Offiziell endet das Festival kurz vor Weihnachten, doch Veranstaltungen finden bis Neujahr statt, gekrönt durch einen beliebten Silvesterball.

Da die Veranstaltungen erst am Nachmittag beginnen, bleibt für Touristen noch genügend Zeit, die anderen Sehenswürdigkeiten München zu besuchen. Wie wäre es zum Beispiel mit der Frauenkirche, dem Wahrzeichen der bayrischen Landeshauptstadt. Dieser Bau aus der Spätgotik hat eine Länge von 109 Metern, ist 40 Meter breit und 37 Meter hoch. Die Kirche wurde Ende des 15. Jahrhunderts erbaut und bietet mehr als 20000 Menschen Platz. Die Erbauer haben damals schon weit in die Zukunft gedacht, denn München hatte damals nur 13000 Einwohner.